30 Jahre Weidenhof: von der Vision zum Alltag

Der Weidenhof konnte nur Wirklichkeit werden aufgrund des Willens und der Zuversicht der Stiftung Irene, dass eine solche neue Einrichtung gelingen kann. Als 1983 die ersten Bewohnerinnen und Bewohner einzogen, gab es kaum Know-how zum Zusammenleben ausschließlich erwachsener autistischer Menschen. Heimleitung und Betreuerinnen und Betreuer waren auf eine sehr enge Zusammenarbeit mit den Eltern angewiesen. Alle lernten gemeinsam und bündelten im Weidenhof die Erfahrungen der Eltern mit ihren autistischen, erwachsenen Kindern und das Wissen pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch das immer größere Wissen um Autismus, die Entwicklung von Förderprogrammen wie Teacch (Strukturierung von (Alltags-)abläufen durch Visualisierung), Verhaltenstherapie (Erlernen angemessener Denk- und Verhaltensweisen durch therapeutische Techniken) oder FC (Unterstützung bei der (schriftlichen) Kommunikation durch körperliche Berührung) flossen ein und sind heute der theoretische Hintergrund in der langjährigen Erfahrung der eigenen Arbeitspraxis.

Ein Lebensrahmen, der gut tut

Im Weidenhof ist es gelungen, den Bewohnerinnen und Bewohnern einen Lebensraum zu bieten, in dem sie als Erwachsene ernst genommen werden und mit ihrer Behinderung durch ihr herausforderndes Verhalten leben können. Die Mitarbeiter sehen die Bewohner als Erwachsene mit ihren eigenen, teilweise ganz besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten und ihrem sehr großen Hilfebedarf. Sie helfen beim Erklären der Anforderungen des nicht verstandenen Alltags. Wohnen und Arbeiten, Freizeit haben und gestalten – immer auch unter therapeutischem Aspekt – und die gelungene Integration in das Wohnumfeld in Hitzacker: Der Weidenhof ist den Bewohnerinnen und Bewohnern Heimat geworden.

Die Eltern und gesetzlichen Betreuer als Grundpfeiler der Gemeinschaft

Die Bewohnerinnen und Bewohner sind aktuell zwischen 20 und 60 Jahre alt. Verändert hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vieles, aber nach wie vor ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern und gesetzlichen Betreuern ein wichtiger Grundpfeiler der Gemeinschaft des Weidenhofs.

Logo der Stiftung Irene
Verknüpfung zur Startseite